NES: Netzwerk Erfurter Schulen

Das „Netzwerk Erfurter Schulen“ (NES) ist ein Qualifizierungs- und Unter¬stützungsangebot für pädagogische Führungskräfte eigenverantwortlicher Schulen in der Region Erfurt. In Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Schulamt Erfurt, der Universität Erfurt und Stephan Gerhard Huber, Leiter des Instituts für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie (IBB) der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz PHZ Zug, wurde das kooperationsfördernde Schulnetzwerk bereits im Jahr 2006 initiiert und wird mittlerweile in einem zweiten Durchlauf angeboten. Das gesamte Qualifizierungs- und Unterstützungsprojekt ist stark bedarfsorientiert. Ziel ist es, die Kompetenzen der Führungskräfte im Sinne eines Qualitätsmanagements zu entwickeln sowie die Kooperation in und zwischen Schulen und, sofern möglich, die Kooperation von Schulen mit anderen Partnern nachhaltig zu unterstützen und zu begleiten. Damit ist dieses Qualifizierungsangebot keine Fortbildung im klassischen Sinne. Die Veranstalter sehen sich in der Rolle der Kooperationsvermittler, Kooperationsförderer und Kooperationsunterstützer. Ein Schwerpunkt sind die Kollegialen Beratungen, die die Mitarbeiter der Forschungsgruppe durch Moderationen unterstützen.

Posterpräsentation (pdf)

Kurzberichte der bisherigen Veranstaltungen (pdf)

Weitere Informationen:

Netzwerk Erfurter Schulen I (2006/07)

Netzwerk Erfurter Schulen II (2007/08 und 2008/09)

Netzwerk Erfurter Schulen II Fortschreibung (2009/10)

Materialen zum Download

Zugang zum NES- Forum

© 2021 Institut für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie